Ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen:

polizeiliches führungszeugnis beantragen

Da ich mich vor kurzem beruflich neu orientiert habe, war es nötig für die Bewerbung ein polizeiliches Führungszeugnis zu beantragen. Dies habe ich, unter anderem auf Grund der aktuellen Situation, ganz einfach und schnell online erledigt. Dies ist übrigens auch der kostengünstige Weg. Ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen kann übrigens jede Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat. Ab diesem Alter ist eine Behörde gesetzlich dazu verpflichtet einem ein Führungszeugnis auszustellen. Wenn man wie ich das Führungszeugnis für private bzw. berufliche Zwecke benötigt, dann handelt es sich in diesem Fall um ein sogenanntes Privatführungszeugnis. Ich habe das Führungszeugnis online über das Internet-Portal des Bundesamts für Justiz beantragt. Es gibt aber natürlich auch die Möglichkeit das Führungszeugnis persönlich bei der ört­lichen Meldebehörde zu beantragen. Dafür muss man sich aber mittels Reisepass oder Personalausweis ausweisen können, denn ein Privatführungszeugnis übersendet das Bundesamt immer nur an die antragstellende Person.

polizeiliches führungszeugnis beantragen

So funktionierts:

Ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen kann man auf unterschiedliche Arten. Da gibt es zum Beispiel die sogenannte persönliche oeer die schriftliche Antragstellung. Für beide Varianten muss man im Bedarfsfall dazu die jeweils zuständige Meldebehörde aufsuchen. Bei der schriftlichen Antragstellung handelt es sich um ein sogenanntes formloses Antragsschreiben. Folgende personenbezogene Daten müssen hierzu dem Einwohnermeldeamt bekanntgegeben werden: das Geburtsdatum, den Geburtsnamen, den Familiennamen (wenn dieser nicht identisch mit dem Geburtsnamen ist), den Vornamen (und wenn vorhanden, den Zweitnamen), den Geburtsort, die Staats­angehörigkeit und die vollständige Anschrift. Die Unterschrift auf dem Antragsschreiben muss in diesem Fall unbedingt entweder amtlich oder öffentlich beglaubigt sein.